bekannter und berühmter
                 Persönlichkeiten der
                           Zeitgeschichte 
rund um's Drachensteigenlassen
und
zum Miteinander in de.rec.drachen

 
nachgesät 

 
 
 

Goethe zum Drachensteigenlassen im allgemeinen:
"Ich bin zu alt, um nur zu spielen, zu jung, um ohne Wunsch zu sein."

Roger Caillois, bei der Suche nach einem geeigneten Fluggelände:
"Ich danke jedem Stückchen Land, das uns ein Stückchen Himmel bietet."

d´Aurevilly zum Drachen-Hobby:
"Eine Neigung die uns packt, wird bald zum Laster."

Henry Ford zum Drachenbauen:
"Unsere Fehlschläge sind lehrreicher als unsere Erfolge."

Hans Krailsheimer zum Drachen-Tüfteln:
"Talente finden Lösungen, Genies entdecken Probleme."

Truman Capote zu Überlegungen bezüglich der optimalen Leinenlänge :
"Wer den richtigen Abstand zu seinen Idealen hat,  dessen Denken ist real."

Hebbel zum Leinenabriß:
"Viel besser nie besitzen, als verlieren."

Schiller zum Leinenabriß:
Was man nicht aufgibt, hat man nie verloren."

Demosthenes zum Thema Abkupfern:
"Auch Quellen und Brunnen versiegen, wenn man zu oft aus ihnen schöpft."

Shakespeare zum Thema nicht-kommerzielles Abkupfern:
"Zum Raube Lächeln heißt den Dieb bestehlen."

v. Sallet über die Drachenszene:
"Leute machen noch kein Volk!"

Martin Kessel zur Drachenszene:
"Die einen erkennt man an ihren Taten, die anderen an ihrem Getue."

Laotse zum Buggy-Fahren auf Fanö:
"Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, 
sondern auch für das, was man nicht tut."

Heinrich Heine über Paradiesvögel in der Szene:
"Wenn wir es recht überdenken, stecken wir alle nackt in unseren Kleidern."

Michel de Montaigue über "Drachenpäpste":
"Auch auf dem höchsten Thron sitzt man auf dem eigenen Hintern."

Goethe zu Kontakten auf der Wiese:
"Der edle Mensch zieht edle Menschen an und weiß sie festzuhalten.

Ambrose Bierce über "Experten":
"Der Experte ist ein Spezialist, der über etwas alles weiß und über alles andere nichts."

Martin Luther zur Kreativität:
"Aus einem verzagten Arsch kommt kein fröhlicher Furz!"
 

Grafitti auf einem Kinderdrachen:
"wie sollen wir lernen was ihr wißt, ohne zu werden wie ihr seid?"

Seitenanfang            Miteinander in de.rec.drachen

































Mehr oder weniger prominente Mitleser in "de.rec.drachen" posten exklusiv hier bei uns 
ihre Erkenntnisse aus der Diskussion mit 
gleich und ungleich gesinnten Mitmenschen  ;o)

old-man:
"Eine der letzten, wirklich grossen, Herausforderungen im menschlichen Miteinander ist der tollkühne Versuch, jemandem zu vermitteln, dass er ein Armleuchter ist, 
ohne ihm das Gefühl zu geben, dass man selbst ihn für einen hält."

Fjodor M. Dostojewskij:
"Einen Menschen lieben heißt ihn so sehen, wie Gott ihn gemeint hat."

Kurt Tucholsky:
"Wenn wir einmal nicht grausam sind, 
dann glauben wir gleich, wir seien gut." 

Hans Kasper:
"Der Plan, die Welt zu begluecken, spart nicht selten den  Nachbarn aus." 

Georges Simenon:
"Wenn ein Mensch Grundsaetze hat, ist es nicht schwierig, 
seine Handlungen vorauszusagen." 

Friedrich Hebbel:
"Es gehoert oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu aendern, 
als  ihr treu zu bleiben." 

George Orwell:
"Freiheit ist vor allem das Recht, anderen Leuten das zu sagen, 
was sie nicht hoeren wollen." 

Harold Wilson:
"Ein Gentleman ist ein Herr, der eine unfaire Handlung auch dann bedauert, 
wenn sie von Erfolg gekroent war."

Heinrich Heine:
"Der Hund, dem man den Maulkorb anlegt, bellt mit dem Hintern." 

Jean Gabin:
"Hoeflichkeit ist der Versuch, 
Menschenkenntnis durch gute  Manieren zu mildern." 

Theodor Roosevelt:
"Sprich leise und hoeflich, aber trage stets einen dicken  Knueppel bei dir." 

Goethe:
"Sobald man spricht, beginnt man schon zu irren." 

Francois G. de Levis: 
"Ob ein Mensch klug ist, erkennt man viel besser an seinen Fragen als an seinen Antworten."

Erich von Däniken:
"Wichtigtuer sind zwar zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen,
aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun."

James Thurber:
"Es ist besser, ein paar Fragen zu stellen, als alle Antworten schon zu kennen."

Kurt Sinowetz:
"Selig der, der nichts zu sagen hat und trotzdem schweigt."

Gerhard Kocher:
"Lieber von den Richtigen kritisiert, als von den Falschen gelobt."

Helmut Qualtinger:
"Es gibt nichts schöneres, als dem Schweigen eines Dummkopfes zuzuhören."

Maria Ackerfeld-Rheine:
"Besser schweigen und als Narr scheinen, als sprechen und jeden Zweifel beseitigen."

Curt Goetz:
"Ist ein Gedanke ausgesprochen, gehört er nicht mehr uns."

B.Brecht:
"wer A sagt, muß nicht B sagen. Er kann auch erkennen, daß A falsch war."

Heinrich Heine:
"Ein Kluger merkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung."

Mark Twain:
"Tatsachen muß man kennen, bevor man sie verdrehen kann."

Willi Ritschard:
"In Diktaturen darf man nichts sagen, muß alles nur denken.
In Demokratien darf man alles sagen, aber keiner ist verpflichtet, 
sich etwas dabei zu denken."

Eugen Roth:
"Im Seelenkampf mit allzu Schwierigen, schon deine Nerven, nicht die ihrigen!"

Lichtenberg:
"Der Charakter eines Menschen läßt sich aus nichts so sicher erkennen, 
wie aus einem Scherz, den er übel nimmt."

Friedrich Nietzsche:
"Einen anderen nicht verstehen wollen ist oft ein Zeichen,  daß einer human ist!"

Bodenstedt:
"Der beste Mensch wird manchmal zornig
kein Liebespaar kann ewig kosen.
Die schönsten Rosen selbst sind dornig,
doch schlimm sind Dornen ohne Rosen."

Theodore Roosevelt:
"nie drohe man zuerst mit der Faust und dann mit dem Finger."

Geibel:
"Leere Drohung, übler Brauch,
wird des Feindes Hohn nur schärfen.
Kannst du keine Blitze werfen,
so laß das Donnern auch!"

Charles Tschopp:
"Eine schlechte Sache erregt, eine gute verträgt viel Kritik."

William Faulkner:
"Mancher tut, als wäre er dumm, um zu verbergen, daß er wirklich dumm ist."

Wilhelm Busch:
"Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie."

J.Chr.Fr. Haug:
"Nie hat die Ehre noch erstritten, der anderen sie abgeschnitten."

La Rochefoucould
"Man ist nie so lächerlich durch die Eigenschaften, die man besitzt,
als durch jene, die man zu haben vorgibt."

Oscar Wilde:
"In der Wahl seiner Feinde kann der Mensch nicht vorsichtig genug sein."

Friedrich Nietzsche:
"Jedwedes Wort gehört auch nicht in jedes Maul."

C.B. Luce:
"Das Gerücht ist wie das Falschgeld:
rechtschaffene Menschen würden es niemals anfertigen,
aber sie geben es bedenkenlos aus."

Feuchtersleben:
"Das Halbwahre ist verderblicher als das Falsche."

Sophokles:
"Das harte Wort schmerzt immer, sei´s auch ganz gerecht."

Schiller:
"Ich will mich nicht der Rechenschaft entziehen, die Richter sind es nur, die ich verwerfe."

Wiggins :
"Logik ist das Verfahren, das uns glauben macht, 
daß eine Sache, die nicht schwarz ist, weiß sein müsse."

Shirley Mc  Laine:
"Takt ist eine schreckliche Sache. 
Wenn man ihn nicht hat, regt sich jeder auf.
Wenn man ihn hat,  merkt das kein Mensch."

 Cocteau:
"Takt besteht darin, daß man weiß, wie weit man zu weit gehen kann."

Curt Goetz:
"Takt ist die Fähigkeit, einem anderen auf die Beine zu helfen, 
ohne ihm dabei auf die Zehen zu treten."

A. Tscherning:
"Du kannst dir jeden Feind versöhnen und verbinden, 
nur bei dem Neider wirst du niemals Gnade finden."

G.Hauptmann:
"Wer tiefer irrt, der wird auch tiefer weise."

Spitteler:
"Viele Worte wässern, wenige würzen."

Sommerset Maugham:
"Aufrichtigkeit ist höchstwahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit."

Theo Lingen:
"Es gibt immer ein Stückchen Welt, das man verbessern kann - sich selbst."
 

Die nachfolgenden Sprüche wurden leider ohne Angabe eines real-name gepostet:  ;o)
 

"Gefährlich wird es, wenn die Dummen fleißig werden."

"Erst selber glatt, dann and're hobeln!"

"Lieber eine ehrliche Wut, als eine falsche Freundlichkeit."

"Nicht jeder, der aus dem Rahmen fällt, war vorher im Bilde."

"Der klügere gibt nach - aber sollen immer nur die Dummen bestimmen?"

"Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom."

"Der Spott ist das Wetterleuchten der Verleumdung."

"Kleine Feuer zünden den Wald an!"

"Wenn du die Wahrheit sagst, mußt du ein schnelles Pferd haben."

"Hättet ihr uns nicht so viel erklärt, hätten wir auch mehr verstanden!"

zurück zu 'fun'